Rosenkohl

Rosenkohl

Benjamin Klack_pixelio.de

Rosenkohl, entweder man liebt ihn, oder man hasst ihn. Hier spalten sich die Geister, nicht selten war Rosenkohl Anlass zu erbitterten Kämpfen am Essenstisch. Dabei kann der kleine Kohl bei richtiger Zubereitung wirklich lecker sein. Er ist der Kleinste seiner Art und wie sie ein Wintergemüse. Er schmeckt als Salat, Gemüse und in Suppe sehr gut. Abschreckend könnte sein, dass er, je nach Sorte und Reife dazu neigt, bitter zu schmecken. Dies kann jedoch auch beim Kochen vergehen. Bei der Zubereitung werden die Röschen erst von braunen Blättchen befreit, dann wird der kleine Strunk etwas abgeschnitten und dann kreuzförmig eingeschnitten, damit er gleichmäßig garen kann. Nach dem Kochen kann man ihn in einer Pfanne mit etwas Speck und Zwiebeln schwenken. So hat man schon fast eine vollwertige Mahlzeit. Wie seine großen Geschwister hat auch der Rosenkohl viele Mineral- und Ballaststoffe, sowie Vitamine.