Fasten-Rezepte

Verzichten um Körper und Geist zu reinigen.

Verzichten um Körper und Geist zu reinigen.

Alle Jahre wieder steht den meisten gläubigen Religionsanhängern die Fastenzeit ins Haus. Bei den Christen ist es die große Fastenzeit von Aschermittwoch bis Ostersonntag, bei den Muslimen der Ramadan der mit dem Opferfest endet und auch im Judentum gibt es verschiedene Fastentage, allen voran der höchste Feiertag, Jom Kippur. Auch in anderen Religionen gibt es Fastenzeiten, die durch Verzicht den Körper sowie den Geist reinigen sollen und so die Sinne schärfen für geistige Erfahrungen.

Vegetarische Rezepte:
Palak Paneer-Indischer Spinat mit Käse
Milchreis
Chili-Gemüse mit Bulgur
Kartoffelsuppe vegetarisch (wahlweise mit Sojawürstchen)
Sellerieschnitzel mit Kräuterquark

Nicht nur religiöse Motive


Schon lange ist es im Christentum keine Pflicht mehr, streng zu Fasten. Viele machen es trotzdem, sei es, um den Körper zu reinigen, oder um sich selbst zu zeigen, dass man willensstark genug ist, um es durchzuhalten. Fasten heißt nicht unbedingt, völlig auf Nahrung zu verzichten, oft sind es Dinge wie Alkohol, Süßigkeiten oder Zigaretten, die man sich verweigert.

Fischrezepte:
Fischsuppe mit Fenchel und Pernod
Leichter Heringstipp mit Pellkartoffeln
Kabeljaufilet auf Spinatbett

Fasten als Meditation


Fasten öffnet den Geist

Fasten öffnet den Geist

Wer in Exerzitien geht um seine innere Ruhe zu finden oder um einen Weg zu sich selbst oder zu Gott zu suchen, der kombiniert dies auch häufig mit Fastenkuren, die außerhalb der religiösen Fastenzeiten liegen. Auch in anderen Religionen und Glaubensrichtungen, sowie in spirituellen Praktiken ist es üblich, den Körper frei zu machen um den Geist zu erweitern.

Heilfasten


Im Rahmen vieler Diäten sind auch Fastenkuren verordnet, bei denen auf den Großteil fester Nahrung verzichtet wird. Dies soll die Körpersäfte wieder in ein Gleichgewicht bringen und den Magen-Darmtrakt aufräumen. Auch gibt es eine ganze Reihe von Krankheiten, vornehmlich Zivilisationskrankheiten wie zum Beispiel die Gicht, bei denen Heilfasten nachweislich einen großen Erfolg erzielt hat. Fastenkuren sollten aber immer in Absprache mit dem Hausarzt gehalten werden, nicht auf eigene Faust. Schnell können hier Komplikationen auftreten, wie zum Beispiel Mangelerscheinungen oder Erlahmung der Darmtätigkeit.

Suppenrezepte:
Steinpilz-Kartoffelsuppe
Herzhafte Buttermilchsuppe

Fit bleiben


Auch während der Fastenzeit heißt es: Fit bleiben!

Auch während der Fastenzeit heißt es: Fit bleiben!

Damit der Körper währen einer Fastenkur nicht nur das mühsam zugelegte Muskelgewebe abbaut, ist es wichtig, in Bewegung zu bleiben und sich fit zu halten. Auch hier sprechen Sie am besten mit Ihrem Arzt ab, was Sie an leichten Sportarten machen können, ohne sich völlig auszupowern. Beachten Sie auch, dass Sie eine Fastenkur nicht nach eigenem Gutdünken beginnen sollten. Es ist immer wichtig zu wissen, wie bereit Ihr Körper für solch eine radikale Kur ist.

Bildquelle:diekatrin/ flickr.com, Kashirin Nickolai/ flickr.com, AlphaTangoBravo/ Adam Baker/ flickr.com