Hasenrücken

Zartes Fleisch, auf den Punkt gegart!

Zartes Fleisch, auf den Punkt gegart!

Es scheint zwar etwas gemein, den Hasenbraten an Ostern zu servieren, aber köstlich ist er allemal! Und, eine Eigenschaft, die das Wildfleisch allen anderen voraus hat, ist die unglaublich magere, fettarme Struktur. Fleisch, das einfach auf der Zunge zergeht und nicht auf den Hüften landet! Und so geht´s:

Zutaten:


  • 500g Hasenrücken
  • 1 EL Rapsöl
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Möhre
  • 1 TL Wacholderbeeren
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 500ml Johannisbeersaft
  • 100ml Cremefine 7%
  • Salz, Pfeffer
  • eventuell etwas Saucenbinder


Zubereitung:


Schälen Sie die Zwiebeln und die Möhre, hacken Sie beides fein und gießen Sie es mit dem Johannisbeersaft in eine Schüssel. Die Wachholderbeeren mörsern und den Rosmarin fein hacken, ebenfalls hinzufügen. Der Hasenrücken sollte nun in dieser Mischung ein bis zwei Stunden marinieren.

Wenn es soweit ist, nehmen Sie den Hasen heraus, trocknen Sie ihn ab und legen Sie ihn beiseite, bis in einem Bräter das Öl heiß ist. Sie können auch Butterschmalz verwenden, dieses hat aber mehr Kalorien als Öl. Heizen Sie auch den Ofen auf 90° vor. Wenn das Öl im Bräter heiß ist, salzen und pfeffern Sie den Hasen und braten ihn von allen Seiten scharf an, etwa 5 Minuten von jeder Seite. Nehmen Sie ihn heraus und wickeln Sie das Fleisch in Alufolie, bevor Sie es in den warmen Ofen legen.

Zum Schluss noch den Schuss Cremefine unterrühren und aufkochen lassen. Den Hasen aus dem Ofen nehmen und appetitlich aufschneiden, an der Sauce anrichten. Dazu passt grünes Gemüse hervorragend, die Sauce kommt am besten mit Salzkartoffeln zur Geltung.

Foto: FotoosVanRobin / flickr.com

This entry was posted in Festtagsrezepte, Gesunde Rezepte, kalorienarm kochen, Osterrezepte, Silvesterrezepte, Weihnachtsrezepte and tagged , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>