Filettopf süß-sauer-scharf

Der etwas edlere Partytopf. Mit frischen Zutaten und magerem Schweinefilet ein Hochgenuss für die Sinne!

Zutaten:


KISCart / Kim Schröder / pixelio.de

  • 500 g mageres Schweinefilet
  • 2 Zwiebel(n)
  • 1 rote Paprika
  • 1 grüne Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 2 Peperoni, scharf
  • 2 Gewürzgurke(n)
  • 200 g frische Champignons
  • 1 Dose Ananas, gestückelte
  • 4 EL Zwiebel(n) (Perlzwiebeln), eingelegte
  • 125 ml Wein, weiß
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 200 g Sauerrahm
  • 2 Knoblauchzehe(n)
  • 4 EL Öl
  • Salz und Pfeffer
  • Currypulver
  • Paprikapulver
  • Tabasco
  • Zubereitung:

    Öl in einem passenden Kochtopf erhitzen. Das Schweinefilet in mundgerechte Stücke schneiden und im Öl anbraten. Zwiebeln und Paprikaschote putzen. Zusammen mit Peperoni und Gewürzgurken fein schneiden und mit den Champignons dazugeben. Ananas und Perlzwiebeln abtropfen lassen und unterrühren, mit Weißwein und Brühe aufgießen und alles etwa 1/2 Stunde köcheln lassen. Mit den Gewürzen, Tabasco und Chilisauce abschmecken. Zum Schluss Sauerrahm und gepressten Knoblauch zugeben, unterrühren und noch einmal aufkochen. Dann servieren.

    Unser Tipp:


    Es muss nicht immer Filet sein! Wenn es günstiger werden soll, nehmen Sie einfach mageres Schweineschnitzel aus dem Schinken oder mageres Schweinegulasch. Wer auf Schweinefleisch verzichten möchte, kann natürlich auch Pute nehmen.

    This entry was posted in Gesunde Rezepte, kalorienarm kochen and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

    2 Kommentare zu Filettopf süß-sauer-scharf

    1. Pingback: Was haben Tabasco und Fasching gemeinsam? | Kalorienarme Rezepte und Ernährungstipps

      • admin says:

        Das klingt so, als hättest du es ordentlich übertrieben! Natürlich gilt bei Schärfe- so wie bei allem- das richtige Maß machts! Zu scharfes Essen kann sogar gefährlich werden: Das Herz-Kreislauf-System kann versagen und die Magenschleimhaut dauerhaft geschädigt werden!
        Aber richtig dosiert, immernoch ein Genuss! Und mild ist ja auch immer Auslegungssache…..;)

    Hinterlasse eine Antwort

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>