Abends sollte man kürzer treten

Leckeres Ofengemüse: Genau das Richtige!

Leckeres Ofengemüse: Genau das Richtige!

Schon lange hält sich der Mythos, dass Essen am Abend generell ungesund ist. So ganz stimmt das nicht, es kommt nur darauf an, was Sie essen. Viele Menschen essen meist erst am Abend warm. Und dann oft zu viel und zu reichhaltig. Die Folgen lassen nicht lange auf sich warten. Mit unseren leichten Rezepten für den Abend kommen Sie gut durch die Nacht.

Nächtliche Überforderung

Tatsächlich ist es so, dass Ihr Körper die Ruhephase in der Nacht nutzt, um sich zu regenerieren. Ist er allerdings damit beschäftigt, die Speisen der letzten Mahlzeit zu verdauen, hat er keine Zeit mehr für die Regenerierung. Und so fühlen sich viele Menschen am Morgen völlig erschlagen und erschöpft. Auch viele Darmerkrankungen sind darauf zurückzuführen, dass man gegen den eigenen Körperrhythmus arbeitet und spät isst.

Auf den Bauch hören

Generell gilt, dass man dann essen soll, wenn man Hunger hat. Wer allerdings weiß, dass er nachts nicht schlafen kann, wenn der Bauch voll ist, oder dass er sich am Morgen dann schlecht fühlt, wenn er am Abend vorher geschlemmt hat, der sollte besser darauf achten, was spät noch auf den Teller kommt. Es ist tatsächlich eine Frage der Gewohnheit, wie gut man das Essen am Abend verträgt. Wer schon seit Jahren um acht zu Abend isst, dann aber auch erst um Mitternacht ins Bett geht, der wird vermutlich keine Probleme haben.

Südländische Sitten

Schon seit Jahren ist erkennbar, dass Europäer nördlich der Alpen immer mehr die Essgewohnheiten der mediterranen Länder annehmen. Der Trend dazu, das Abendessen als Hauptmahlzeit des Tages zu gestalten, ist unverkennbar. Und das ist auch überhaupt nicht verwerflich, immerhin wird der Alltag immer stressiger und die Mittagspause lässt oft nicht genug Zeit für eine ausgewogene Mahlzeit.

Obst und Gemüse anstelle von Chips und Gummibärchen!

Obst und Gemüse anstelle von Chips und Gummibärchen!

Eine Auswahl treffen

Es ist allerdings darauf zu achten, was am Abend auf dem Teller landet. Zuviel Fett und Kohlenhydrate eignen sich nicht für ein spätes Mahl. Ideal sind viel Gemüse, mageres Fleisch und eine kleine Portion Kohlenhydrate, wie zum Beispiel Reis, Nudeln oder Kartoffeln. Auch warme Suppen, die nicht zu reichhaltig sind, eignen sich hervorragend als Nachtmahl. Wer abends nicht gerne warm isst, der ist mit Körnerbrot und Wurst oder Käse gut beraten.

Disziplin zeigen!

Auch wenn es sehr schwer fällt, aber Süßigkeiten und Knabberkram sollten rigoros von der Couch verbannt werden. Die kleinen Zusatzkalorien sind nämlich für unseren Körper nur eins: Sand im Getriebe. Naschen sie lieber Gemüsesticks und vorgeschnittenes Obst, das ist wenigstens leicht verträglich und fördert die Verdauung.

Bildquelle:diekatrin/ flickr.com, avlxyz/ flickr.com

This entry was posted in Abnehmen Tipps, Diättipps, Ernährungstipps, Fettverbrennung, Gesundheitstipps and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>